SEO LogoDer Gedanke einen Blog über Gestaltung, Suchmaschinenoptimierung und Monetarisierung von Webseiten ins Leben zu rufen, wuchs mit der Zeit. Es gab auch die Idee eine abgelaufene (expired) Domain für diesen Zweck zu verwenden (grabben). Eine gute Quelle, zum Auffinden dieser “benutzten” Domains ist peew.de. Haben solche alten Webseiten (Domains) alte Verweise (Links) kann man sich einige Arbeit im Aufbau derselbingen ersparen, im besten Fall ordnen die Suchmaschinen (Google) der zugehörigen Domain ein gewisses Vertrauen (Trust) zu. Allerdings gehört dies zum SEO Allgemeinwissen, so dass es sehr schwierig ist, gerade in diesem Bereich etwas passendes zu finden.

Oftmals wird dazu geraten einen Namen mit den Schlüsselwörtern (Keywords) auszuwählen. In meinem Fall war dies jedoch nur schwer einzugrenzen, da der Blog nicht ausschließlich ein Thema behandeln wird. Ein Name wie www.gestaltung-seo-selbstaendig-geld-verdienen.de hat zwar tolle Keywords, ist mir aber schlicht zu lang. Kürzere Schlüsselwort Kombinationen sind, jedenfalls mit der deutschen Endung (.de) oftmals schon vergeben, und zwar nicht, um dort ein Projekt zu starten, sondern vielmehr in der Hoffnung, dass man den Namen in der Zukunft einmal gewinnbringend verkaufen kann.

Blieb noch die Idee, einen relativ kurzen, möglichst einprägsamen, Namen auszuwählen. Über united-domains.de kann man sehr schön die Top 10 Domain Endungen auf freie Einträge überprüfen lassen. Mit einem Gedankenblitz bin ich dann bei seo4info gelandet. SEO steht bekanntermaßen für Search Engine Optimization (Suchmaschinen Optimierung), die Zahl 4 wird in der englischen Sprache auch als Abkürzung für das Pronomen “für” genutzt, und die Domainendung .info steht landläufig für Information, also “search engine optimization for information”, in unserer Sprache “Informationen zur Suchmaschinen Optimierung”, und darum geht es ja hier, zumindest auch.

Der Name war also gefunden, die Vorstellung, den Blog über ein Content Management System (CMS) zu gestalten, gab es bereits, so dass bei der Hostwahl darauf geachtet werden musste, dass eine MySQL Datenbank mit angeboten wurde. In der Vergangenheit hatte ich bereits einige Erfahrungen mit Strato, 1 & 1, United Domains und Sysprovide gemacht. Bei diversen Bloggern wurde all-inkl.com als bester Provider für ein WordPress Web-Log genannt. Also habe ich die Konditionen mit meinen Vorstellungen verglichen und mich letztendlich für ein sogenanntes Basic 8000 Paket des Hosters sysprovide.de aus Berlin entschieden. Das Webhosting Paket kostet 2,80 im Monat und eine Einrichtungsgebühr wird derzeit nicht erhoben, so dass ich mit überschaubaren Kosten von 33,60 Euro im ersten Jahr planen kann. Dafür bekomme ich acht Gigabyte Speicher, unbegrenzten Traffic, 2 Domains, beliebig viele MySQL Datenbanken und vieles mehr.

Wie die Anmeldung funktionierte und wie ich mein erstes WordPress CMS installiert habe, könnt Ihr in Kürze an dieser Stelle lesen.

Einen Kommentar schreiben